Logo Hände und Krone und Schriftzug Gebetshaus Mittelsachsen


Start     Über uns     Gebetshaus     Veranstaltungen     Impulse     Unterstützen     Kontakt






Gebetshaus
Mittelsachsen e.V.
Mühlstraße 3
09661 Striegistal
OT Pappendorf
Tel: 037207/ 658097





Über uns



Gebetshaus Mittelsachsen - Unsere Vision

Anbetung
Im Gleichklang mit anderen Gebetshäusern, durch die wir inspiriert wurden - allen voran in Augsburg - ist unser Ziel, dass GOTT, der Schöpfer des Universums, wegen seiner in Seiner Größe, Allmacht und Schönheit an einem Ort ununterbrochen angebetet wird.

Die Beter kommen daher im Gebetshaus ausschließlich aus Freude an der Gegenwart Gottes zusammen und nicht aus Pflichtbewusstsein oder innerem Druck. Hier können wir vor Gott still werden, IHN anbeten, Seine wunderbare Stimme hören. Menschen können die Gegenwart des HERRN im Gebetshaus erleben und IHM wieder oder ganz neu begegnen.
Einheit in der Zeit und durch die Zeit
Unser Gebetshaus lebt von einer herzlichen Einheit zwischen Christen der verschiedenen Konfessionen und Denominationen. Und wir empfinden bzw. leben die Schätze, Erfahrungen und Schritte im Glauben des jeweils anderen als Bereicherung, als einen ungeahnten Schatz, den es zu bewahren gilt.
Wir respektieren jedoch die Grenzen beispielsweise von Mahlgemeinschaft zwischen den Kirchen.
Unser Gebetshaus lebt zudem die Einheit der betenden Kirche durch die Zeit. Wir wissen uns hineingestellt in die Lobgesänge des Königs David und die salomonische Tempeltradition. Verbunden mit Lob und Anbetung im Tempel des Alten Testaments, mit der klösterlichen Gebetspraxis, mit der Herrnhuter Gebetsbewegung sowie den Anliegen des Pietismus oder – in der Neuzeit – der charismatischen Erneuerung. Wir betonen jedoch, dass das Gebetshaus kein Ersatz für die eigene Gemeindezugehörigkeit ist.
Sammlung, Stärkung, Vernetzung
Das Gebetshaus ist ein Zentrum der Ermutigung für die oft sehr vereinzelt betenden Menschen des ländlichen Gebietes in Mittelsachsen bzw. wir ermutigen neue Beter.
Wir unterstützen daher auch durch „Hinausgehen ins Land“ die einzelnen Beter und Gebetskreise.
Wir glauben, dass die Freude am Gebet sich durch das Wissen bzw. die Vernetzung untereinander verstärkt.
Christen erleben im Gebetshaus eine Schule des Gebets. Hier soll das Gebet und sein großer Reichtum neu entdeckt und Menschen zum Mitbeten ermutigt werden.
Darüber hinaus sucht das Gebetshaus Mittelsachsen die eigene Vernetzung zu anderen Gebetshäusern, insbesondere zu den „Nachbarn“.


Verbindlichkeit
Das Gebetshaus steht für eine Förderung des Lebens aus Umkehr und Erneuerung im Wesen Jesu Christi und ermutigt zu einer persönlichen und aus Freude motivierten Übereignung des eigenen Lebens an unseren HERRN. Wir ermutigen weiterhin, aus Liebe und Dankbarkeit dem HERRN gegenüber, verbindlich in seinem Willen zu leben und ihm so ähnlicher zu werden.
Fürbitte
„Mache mich zum guten Land“
Viele Gebetshäuser der neuen Gebetsbewegung entstehen in Städten.
Inspiriert durch verschiedene Impulse erleben wir uns vom HERRN zusammengestellt, um für die ländliche Region vor IHM einzutreten und im Gebetshaus die Besonderheiten ländlicher Gegebenheiten einzubeziehen.
Und so, wie das Land ursprünglich vor allem durch die Entstehung von Klöstern und deren regelmäßiges Gebet kultiviert wurde, beten wir, dass der HERR das Land für den Glauben neu erweckt, fruchtbar macht und Saat ausstreut.
Dafür beten wir wollen wir im Gebet einstehen.
Wir haben Glauben und erleben, dass der HERR Gebet erhört.






Die Geschichte des Gebetshauses Mittelsachsen - Wie es begann

Während des Jugendfestivals "BIETZ", welches jährlich seit 2013 in Pappendorf (Landkreis Mittelsachsen) stattfindet, gibt es eine ununterbrochene Gebetskette über zehn Tage hinweg.
Viele der jungen Leute erlebten bzw. erleben hier erstmalig, dass Gebet Freude macht und dass es schön ist, in der Gegenwart Gottes zu sein. Sie entdecken, dass eine Stunde oder mehr nicht wirklich lang ist, wenn man ins Gebet eintaucht.

Beim Festival 2015 fanden Christine Rehm und Kai Barthel zum gemeinsamen Traum eines Gebetshauses in Mittelsachsen. Angeregt durch verschiedene Gebetshäuser, allen voran dem Gebetshaus Augsburg, war der Traum schnell ziemlich konkret. Dem Rat des dortigen Leiters Dr. Johannes Hartl folgend, der sagt: "... Einfach erst mal anfangen ...", trafen sich Christine und Kai daraufhin jeden Montag zum Gebet und einem Fragen und Hören auf Gott.

Zum Festival 2016 hatten sie den Eindruck, es sei an der Zeit, im gößeren Rahmen das Thema Gebetshaus vorzustellen. Schnell kamen einige Beter dazu, die diese Vision teilten.

In der Folge wurde der Montag zu einem Lobpreisabend in der Kirche bzw. im Gemeindehaus Langenstriegis.
Nach dem BIETZ 2017 begannen schließlich die Vorbereitungen zur Vereinsgründung und zur Raummiete.
Seit 2017 ist der Verein ins Vereinsregister Döbeln eingetragen.










Der Vorstand des Vereins

Die Leitung des Gebetshauses

Arndt Kretzschmann

1.Vorsitzender:
Arndt Kretzschmann,
Döbeln,
verheiratet,
4 Kinder
Tina Keller

2. Vorsitzende:
Tina Keller,
Chemnitz



Ulrike Weinhold  

Kassenwartin:
Ulrike Weinhold,
Halsbrücke,
verheiratet,
2 Kinder  

   
Kai Barthel

Kai Barthel,
Langenstriegis,
verheiratet
3 Kinder;
Christine Rehm Christine Rehm,
Pappendorf,
verheiratet,
3 Kinder
2 Enkelkinder
   



Impressum  |  Kontakt  
Gebetshaus Mittelsachsen e.V. Mühlstraße 3, 09661 Striegistal, OT Pappendorf